Nun ist es geschafft, die C-Junioren konnten ihren ersten Vollerfolg in der höchsten Junioren Liga des Ostschweizer Fussballverbandes (OFV) realisieren. Gleich mit 5:0 wurde der FC Wittenbach bezwungen.

So einfach wie es das Schlussresultat erahnen lässt, war es aber auf gar keinen Fall. Die erste Halbzeit war geprägt von den Offensivabteilungen beider Teams. Durch sehr schöne und technisch hochstehende Angriffsauslösungen konnten immer wieder Spieler in aussichtsreichste Positionen gebracht werden. Doch alle Aktionen endeten am eigenen Unvermögen oder an den an diesem Tag glänzend aufgelegten Torhütern. Allein auf der Seite von Staad-Rheineck konnte Manuel Manser dreimal alleine auf den Torhüter zulaufen und scheiterte jedesmal am Torhüter des FC Wittenbach, der mit seinen schnellen Reflexen und seinem guten Stellungsspiel einen Rückstand verhindern konnte. So gingen die beiden Teams mit einem 0:0 in die wohlverdiente Pause.

In der 47. Minute platzt der Knoten
Nach diesem Unterbruch galt es für beide Mannschaften, die Partie mit derselben Konzentration weiter zu führen und insbesondere die defensiven Aufgaben noch besser zu meistern und die Chancenauswertung zu steigern. Wittenbach war sichtlich bemüht, den Druck auf die Hintermannschaft der Juniorengruppierung Staad/Rheineck noch weiter zu erhöhen. Diese jedoch funktionierte stets sehr zuverlässig und so konnte man gespannt sein, welchen Verlauf dieses hart umstrittene Spiel noch nehmen würde. In der 47. Minute war es dann soweit. Einer der vielen Angriffe unserer Junioren C-CCJL fand einen positiven Abschluss. Unser Kapitän, Alexandru Schneider, fasste sich ein Herz und sein leicht abgefälschter Ball fand seinen Weg ins gegnerische Tor. Der Bann war gebrochen! In der Folge erhöhte Wittenbach den offensiven Druck noch weiter, scheiterte jedoch meist an der hervorragend agierenden Hintermannschaft Staad/Rheineck und dem an diesem Tag überragenden Torhüter Samson Graber. Dies ist umso erstaunlicher, als dass mit Samson ein Keeper im Tor stand, der eigentlich ein Feldspieler ist. Seine Reflexe, sein Stellungsspiel, seine Fangsicherheit und seine Präsenz haben eindrücklich aufgezeigt, welch enormes Torhütertalent in ihm schlummert und dies ohne dass er jemals ein Spezialtraining besucht hätte. Neben dem technischen Geschick hat er zudem auch die Körpergrösse und die physische Stärke einmal ein grosser Torwart zu werden. An dieser Stelle möchte ich Samson ermutigen, über einen solchen Weg ernsthaft nachzudenken.

Wittenbacher Offensivbemühungen bieten Seebuben Konterchancen
Durch die immer intensiver werdenden Wittenbacher Offensivbemühungen eröffneten sich uns vermehrt Konterchancen und so war es dann Manuel Manser, der in der 66. Minute seinen wohlverdienten Treffer realisieren konnte. Nun war es vor allem die Staader Offensive, die dem letzten Drittel des Spiels ihren Stempel aufdrückte. Andrit Gagica mit einem sehenswerten Treffer in der 71. Minute nahm dem FC Wittenbach nun wohl den letzten Glauben an einen möglichen Punktegewinn. Mit einem „Zidane“ liess Andrit gleich zwei Verteidiger stehen und chipte den Ball dann alleine vor dem Tor gekonnt über den gegnerischen Goalie. Dieses Tor war eine Augenweide und sicherlich Ausdruck seiner hohen technischen Fähigkeiten, welche er im Team Rheintal/Bodensee während einiger Jahre erwerben konnte. Manuel Manser und Pascal Nussbaum, mit einem herrlichen Weitschuss, besiegelten mit zwei weiteren Treffern den wohlverdienten ersten Sieg der C-Junioren in der Coca-Cola-Junior-League.

Wir dürfen gespannt sein, wie der weitere Verlauf der Saison aussehen wird. Dem Ziel des Ligaerhalts sind wir jedoch bereits ein kleines Stück nähergekommen.

Der Trainer Reto Cavelti

Weitere Bilder zum Spiel