FC Rheineck

Rückschlag für Rheinecks Ambitionen

Der FC Rheineck musste die Heimreise nach einer 2:4-Niederlage gegen den FC Speicher antreten.

Wollen die Stapfenwiser wirklich die Meisterschaftskrone in der 3. Liga, Gruppe 2, anvisieren, darf so ein Spiel eigentlich nicht passieren. Dann muss man gegen einen Aufsteiger, der in der Tabellenmitte herumspielt, alle drei Punkte einfahren. Auch in der Fremde. Aber am Samstag schien sich das Schicksal gegen die Marino-Mannschaft verschworen zu haben.Die erste Halbzeit erinnerte an einige andere Partien des Frühjahrs, als der FC Rheineck ebenfalls klar überlegen war, aber diese Überlegenheit nicht in Tore ummünzen konnte. Oder nicht in genug Tore. In Speicher war es Manuel Baumann, der trotz drückender Überlegenheit den einzigen Halbzeittreffer erzielte. Pech für die Stapfenwiser, dass wenige Minuten vor der Pause die Ausserrhoder durch Joel Schmid ausgleichen konnten. Nach Wiederbeginn waren die Hausherren am Drücker und erzielten durch Schmid den 2:1- Führungstreffer, der nach einer Stunde Spielzeit wieder durch Manuel Baumann egalisiert werden konnte.Unerklärlicherweise schalteten Di Gregorio, Ibrahimi & Co. dann wieder etwas zurück, anstatt den Deckel zuzumachen. Gute Möglichkeiten wurden vergeben. Was den FC Speicher, der konzentriert und einfach spielte, stark machte. So entsprach das 3:2 durch Stefan Bänziger durchaus dem Spielverlauf. Rheineck drückte und drängte in der Schlussphase, ein Resultat dieser Bemühungen blieb aber aus. Die endgültige Entscheidung fiel dann drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit, als Joel Schmid einen Freistoss direkt zum 4:2-Sieg verwandeln konnte. (Der Rheintaler, 14.05.2018, gh)

3. Liga, Gruppe 2

Speicher – Rheineck 4:2 (1:1)
Buchen – 90 Zuschauer – SR: Ajdini.
Tore: 18. Baumann 0:1, 43. Schmid 1:1, 55. Schmid 2:1, 61. Baumann 2:2, 75. Bänziger 3:2, 87. Schmid 4:2.
Rheineck: Dietsche; Bingöl, Marino, Di Gregorio, Lichtenstern; Baumann, Hausmann, Macedo, Lendim Ibrahimi; Blerim Ibrahimi, Zinko. Eingewechselt: Künzler, Blendard Ibrahimi, Müller, Lakna, Bojaxhi.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.