Wieder ein Auswärtssieg für den FC Rheineck

Nach einer weiteren guten Leistung gewinnt Rheineck in Schaan viel zu knapp mit 1:0 (0:0).
Liechtenstein scheint für Rhein­eck in dieser Saison ein gutes Pflaster zu sein: Zwei Spiele im Fürstentum, zwei Siege.Die Stapfenwis-Kicker zeigten sich auf der Rheinwiese von Anfang an als dominierende Mannschaft. Rheineck hatte Ball und Spiel unter Kontrolle, zeigte gepflegten Fussball, liess über 90 Minuten keine einzige echte Chance der Gastgeber zu.Jene Gastgeber aus Schaan, die sich trotz der Unterlegenheit sehr fair verhielten und zu ­keinem Zeitpunkt die Verzweiflungskeule auspackten.

Viele Parallelen zur 0:1-Niederlage gegen Besa

Man muss sich schon fragen, warum bei einem solchen Spielverlauf «nur» ein 1:0-Sieg für Rhein­eck herausschaute. Die Antwort ist einfach: Das Spiel erinnerte in vielen Phasen an die letztwöchige Partie gegen Besa. Die Schützlinge von Trainer Elia Marino ­versagten schlicht und zum Teil einfach kläglich vor dem Tor. Die Ursachen? Eigene Unkonzentriertheit, mit Fabian Rupf ein routinierter Schaaner Torhüter, der einen Glanztag erwischte, und bei den Lattentreffern auch viel Pech.

Was den Match allerdings von jenem gegen den FC Besa unterschied, war die Tatsache, dass die Rheinecker kein Tor zuliessen und letztlich doch noch den Ball in das Ziel aller fuss­ballerischen Wünsche beförderten. Nach einer guten Stunde Spielzeit war es endlich soweit, dass eine der vielen von der ­linken Aussenbahn gut in den Strafraum geschlagenen Flanken direkt auf den Kopf des mitstürmenden rechten Aussenverteidigers Christian Sutter fand, der an Goalie Rupf vorbei einköpfen konnte.

Rheinecks gefährlichster Angreifer fehlte

Und damit die Arbeit seiner Kollegen in der Offensive übernahm. Wobei aber gesagt werden muss, dass mit Flamur Bojaxhi Rhein­ecks gefährlichster Angreifer fehlte. «Es war ein Spiel, in dem wir viel früher den Sack hätten zumachen müssen», resümierte ein dennoch zufriedener Trainer Marino, «aber meine Jungs hatten immer Kontrolle, zeigten viel Geduld trotz der vergebenen Chancen und haben an sich und den Sieg geglaubt, der letztlich auch gelungen ist.» (gh)

3. Liga, Gruppe 2

Schaan – Rheineck 0:1 (0:0)

Rheinwiese – 90 Zuschauer – SR: Saliu.

Tor: 65. Sutter 0:1.

Schaan: Rupf; Redzepi, Schäpper, Tomazini, Pinto; Sisic, Figueredo, Iseni, Ismaili; Kratochwil, Vilhena. Eingewechselt: Kerber, Muranovic, Hilti, Morais.

Rheineck: Dietsche; Sutter, Di Gregorio, Bingöl, Marino; Macedo, Hausmann, Chiarello, Lendim Ibrahimi; Baumann, Zinko. Eingewechselt: Wagner, Benz, Lakna.

Gelbe Karten: 30. L. Ibrahimi; 85. Baumann (beide Foul).

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.